Kochen ist kreativ und schafft Freu(n)de

Kochen als kreatives Hobby ist auf den vorangegangenen Seiten als Möglichkeit aufgeführt worden, mit neuen Betätigungen neue Kontakte zu gewinnen und dem Leben damit neue Freuden und Chancen und neue Freunde zu geben.

Rezepte-Biblio

Rezepte, die ich selbst ausprobiert und teilweise selbst kreiiert habe

  • fürs Buffet

    Buttermilchparfait

  • zum Empfang

    Cracker-Buffet

  • als Vorspeise

    Lachs-Frischkäse-Pastete

Wollen Sie sich von meiner Kochleidenschaft inspirieren lassen?

Als ich zu Kochen begann, reichten meine Kenntnisse kaum aus, ein Ei in die Pfanne zu schlagen. Ein Buch von Alfred Biolek war mein Anstoss. Jetzt weiß ich, Kochen fasziniert und ist kreativ. Mit kaum etwas anderem kann man schneller Menschen erfreuen, als wenn man Ihnen etwas Gutes zum Essen bereitet.

Nachfolgend finden Sie die Rezepte der Gerichte, die ich schon selbst gekocht oder entwickelt habe. Wenn Sie mit mir in Kontakt treten wollen, dan schicken Sie doch eine Info über die Kontaktseite.

1 - Flamiche au Camembert - Quiche

Das Mehl in eine Schüssel geben. die Butter klein würfeln und mit dem Salz und dem Ei zum Mehl geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zugedeckt 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin weich dünsten. Die Rinde des Camemberts abschneiden. Den Käse zurkleinern und mit einer Gabel fein zerdrücken, dabei die Butter und die gedünstete Zwiiebel untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Zum Schluß das Ei unterrühren. Den Backofen auf 200 ° vorheizen. Eine Form einfetten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, in die Form legen und einen etwa 3 cm hohen Rand formen. Die Käsemischung gleichmäßig darauf streichen und im vorgeheizten Backofen (Mitte, Umluft 180°)in 25 - 30 Minuten goldbraun backen.

Für eine Form von 26 cm : Für den Teig: 250 g Mehl - 125 g kalte Bu tter - 1 Prise salz - 1 Ei. Für den Belag: 1 große Zwiebel - 1 EL weiche Butter - 450 g reifer Camembert oder Brie - 50 g Butter 1 Ei - Salz - schwarzer Pfeffer - 1 TL Paprika rosenscharf - Fett für die Form -- Mehl für die Arbeitsfläche. Backzeit: 25-30 Min

2 - Brezenknödel Capaccio sauer

Um die Brezenknödel herzustellen benötigt man 6 alte, schon harte Brezeln, 6 eier oder 4 Eier +  2 Eigelb - 300-350 ml Milch kochend heiß - 1 Zwiebe oder Schalottel - 1 EL Butter - Petersilie gehackt - Pfeffer - Salz - Muskat. Daraus macht man die Brezenknödel indam man die Brezeln in Stücke schneidet und in einer Schüssel alles mischt und etwa 1/2 Stunde ziehen läss bis sich das Knödelbrot mit der Milch ganz verbunden und durchfeuchtet hat . Die Zwiebel klein schneiden und in der Butter glasig dünsten dann unter die Masse mischen. Ein entsprechend großes Stück Alufolie ausbreiten und darauf eine Klarsichtfolie (hitzebeständig) legen. Darauf schichtet man ie Knödelmasse und rollt diese dann mit der Klarsichtfolie ein und schiebt die Masse zusammen indem man die beiden Enden der Klarsichtfolie zusammendreht, bis die Masse die Form einer Wurst hat und kompakt eingewickelt ist. Mit der Alufolie umwickelt man nun die eingewickelte Knödelmasse und verknotet links und rechts die Enden (einfach zusammengedreht). In einem großen Toof mit leicht siedendem (blubbernd) Salzwasser gibt man das runde längliche Paket (oder mehrere) hinein, beschwert es etwas, damit es unter Wasser bleibt und läßt die Knödelmasse garen (ca. 30 Minuten). Die Brezelknödelwurst dann zur Seite legen und etwas abkühlen lassen. Die Alufolie entfernen und in der Klarsichtfolie im Kühlschrank ganz abkühlen.
 Die Knödel auswickeln und in dünne Scheiben aufschneiden und in einem großen Teller schichtweise auslegen. Darauf in der Mitte des belegten Tellers auf die Knödelscheiben feine Romandur Scheiben schichten. Zwischzeitlich haben wir schon eine rote Zwiebel halbiert und in hauchfeine Scheiben geschnitten. Von Frühlingszwiebeln schneiden wir ebenfals feine Scheiben (auch vom Zwiebelgrün), ebenso von Radieschen. Jetzt schneiden wir noch feine Schnittlauchröllchen. Die Zwiebeln auf dem Teller verteilt auslegen.
 Eine fruchtige Vinaigrette soll die saure Würze bringen. Wir stellen sie her aus Olivenöl, Weißweinessig, Zitronensaft, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Dijonsenf, eine gute Menge Puderzucker. einen halben Bund Petersilie abzupupfen und zugeben und alles pürieren. Die Vinaigrette nun über die Brezenknödel geben, die Petersilienröllchen und event. geriebene Zitronenschale drüberstreuen.

Ein Bild folgt, sobald ich wieder mal saure Brezenknödel gemacht habe und abfotografieren kann.

3 - Gefüllter Tafelspitz mit Salsa Verde

in das Fleisch eine Tasche schneiden. Die Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und in der Hälfte der Butter mit den in Würfeln geschnittenen Brötchen anrösten. Zum Schluß die Petersilie zugeben. Mit dieser Masse das Fleisch füllen und zunähen. Das Fleisch in kaltem Wasser  (etwa 2 l) langgsam zum Kochen bringen und das Gemüse beigeben. Das Ganze etwa 1 1/2 Stunden kochen lassen. Das Fleisch herausnehmen und mit dem restlichen Butter in einem 200° heißen Backofen geben; etwa 1 Std. braten lassen. Von Zeit zu Zeit mit etwas Fleischbrühe begießen. Nach Ende der Garzeit etwas ruhen lassen. Nach dem Erkalten das Fleisch in Scheiben schneiden, Scheibenstärke so dick wählen, daß die Füllung hält und nicht zerfällt; trotzdem, Scheibenstärke so dünn wie möglich. Die Scheiben auf einer Servierplatte anrichten. Die Salsa Verde drüber geben.
 Zutaten: 1 kg Rindfleisch (Tafelspitz oder Brustspitz) sowie 2 Zwiebeln - 4 Brötchen - 1 EL gehackte Petersilie - 100 g Butter - 1 Karotte - 1 Lauchstan
ge - 1/2 Sellerieknolle - Salz - Pfeffer

Kalbszunge mit Salsa Verde

statt eines Tafelspitz eine gepökelte Kalbszunge kaufen und auf einer Aufschnittmaschine in feine Scheiben schneiden. Mit der gründen Sauce Salsa Verde überziehen und servieren.

Die grüne Sauce Salsa Verde
Zutaten: 1 grosses Büschel glattblättrige Petersilie - Blätter von 2-3 Stängeln Basilikum - einige Stangensellerieblätter - 2-3 Knoblauchzehen - 3 Sardellenfilets - 1 Esslöffel Kapern - 2-3 Esslöffel Rotweinessig - 4 Esslöffel Semmelbrösel - 100-150 kl Olivenöl - Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle -  2 Esslöffel  Brühe.

Für die Sauce die Kräuterblätter abzupfen und zusammen mit den Knoblauchzehen, den Sardellenfilets und den Kapern mit dem Wiegemesser sehr fein hacken. in eine Schüssel geben, mit dem Rotweinessig und den Semmelbröseln vermischen. Das Olivenöl dazurühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.Vor dem Servieren mit heisser Fleisch (oder Gemüse-)brühe zur gewünschten Konsistenz verdünnen,

4 - Leberkäs im Blumentopf

beim Metzger ein Leberkäsebrät kaufen und kleine Blumentopfformen aus Ton mit der Masse 3/4 füllen. Die Töofchen in den Backofen stellen und bei 200° ausbacken bis der Leberkäse aufgeht und oben eine schöne braune Kruste bekommt . Kleine Rosmarinzweige in den Leberkäse einstechen und so optisch den Eindruck einer Topfplanze schaffen. Zum Leberkäse Senf und (oder) Kraft-Ketchupdip reichen.

5 - Vitello Tonnato

Kalbfleisch mit Thunfischsauce nach Art des Restaurants "Guido" Piemont

Zutaten für den Braten: 1 kg Kalbfleisch oder Rindfleisch vom Jungrind, z.B. aus der Oberschale oder Schulter. 1 Karotte, 1 Selleriestange, 1 Zwiebel,,  1 Kräutersträußen (Petersilie, Thymian, rosmarin), 2 Lorbeerblätter, 12 schwarze Pfefferkörner, Wasser, Weisswein, wenig Weinessig, Salz

Zutaten für die Sauce: 250 g Thunfisch (aus der Dose in eigenem Saft, 150 g Mayonnaise, 100 g Joghurt, ) 2-3  Sardellenfilets, 10 Kapern, 2 EL Weissweinessig, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Kleingehackte Kapern zum Garnieren.

Für das Sieden des Bratens einen Topf mit Wasser füllen und das Fleisch, das Gemüse, das Kräutersträußchen, die Lorbeerblätter und die Pfefferkörner sowie den Weisswein und wenig Weissweinessig zugeben so daß das Fleisch knapp bedeckt ist. Zum Kochen bringen, salzen und auf kleinstem Feuer rund 1 bis 1 1/2 Stunden zugedeckt simmern lassen. wenn das Fleisch gar ist (mit dem Fleischthermometer kontrollieren), den Topf vom Feuer nehmen und das Fleisch darin erkalten lassen.

Die Thunfischsauce wie folgt fertigen: Den Thunfisch, die Sardellenfilets, die Kapern und den Weinessig pürieren und mit Mayonnaise und Joghurt vermischen. Darauf ah´chten, daß die Sauce noch dickflssig bleibt. Mit Salz, Pfeffer und event. einigen Spritzern Weinessig oder Zitronensaft abschmecken.

Das Fleischstück am besten beim Metzger fein aufschneiden lassen auf einer Platte anrichten und mit der Sauce überziehen. Mit den klein gehackten Kaßern garnieren. Fürs Buffet kann man das Vitello Tonnato auch in Gläsern anrichten, wie hioer abgebildet.

6 - Zucchiniflan mit Tomatensauce

Für die Flans alle Zutaten im Mixer pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und in mit wenig Olivenöl oder Butter ausgeriebene ofenfeste Keramikförmchen füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 140° im Wasserbad während 40 Minuten stocken lassen. Mit einem feinen Messer hineinstechen und damit prüfen ob die Klinge trocken bleibt; dann sind die Flans gar. Die Flans im ausgeschalteten Ofen warm halten.
Für die kalte Tomatensauce 2 aromatische Tomaten ungehäutet vierteln, entkernen und zusammen mit 1 EL Rotweinessig und der nötigen Menge Salz im Mixer während 30 Sekunden pürieren. Dann bei laufendem Mixer  ca. 50 g Olivenöl in einem feinen Strahl dazugeben, bis sich eine zähflüssige Sauce gebildet hat.

Die heißen Flans auf vorgewärmte Teller stürzen (zuvor aus der Form lösen, indem mit einem Messer am Rand entlang gelöst wird) und mit der Tomatensauce umgießen. Event. ewas Parmesan darüberstreuen. für ein Buffet füllt man die Masse zum Stocken in Gläser und gibt die Tomatensauce nach dem Garen und erkalten darüber (siehe Foto).

Zutaten: 50 g gekochte Zucchini (geschält und ohne Samen), 80 g Vollmilch, 20 g Rahm, 50 g geriebener Parmesan, 4 Basilikumblätter, 3 Eier, Salz, Pfeffer aus der Mühle, für die Sauce: 2 aromatische Tomaten, 1 Löffel Rotweinessig, ca. 50 g gutes Olivenöl, Salz

Rädlesgemüse mit Wurst-Einlage

7 - Saures Rädlesgemüse nach einem Rezept von Sternekoch Vincent Klink

Dieses Gericht ist eine uralte schwäbische Spezialität und wurde oft auch aus übrig gebliebenen Kartoffelsalat gemacht.Die rohen Kartoffeln schälen aund in dünne Scheiben schneiden (Reibe). Die Zwiebeln fein schneiden und mit Butter in einem Topf andünsten.Mit Mehl bestäuben und leicht anbräunen lassen. Den fein geschnittenen Knoblauch dazugeben. Mit Essig ablöschen, den Senf untermischen, mit Brühe aufgießen und alles aufkochenn lassen. Die Kartoffelscheiben dazugeben, alles gut durchmischen und ca. 20 Minuten auf kleinem Feuer kochen. Den fein gehackten Majoran darunter geben. Mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Nach Belieben etwas Creme fraiche unterrühren. Saures Rädlesgemüse ist eine sehr gute Beilage zu gekochtem Fleisch.

Zutaten: 500 g Kartoffeln, 2 EL Mehl, 80 g Butter, 2 kleine Zwiebeln, 1 TL scharfer Senf, 1 TL Majoran frisch oder gerebelt, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Essig, 1 l Fleisch- oder Gemüsebrühe, 1-2 EL Crème fraiche, 1 Prise Muskat, Pfeffer, Salz

Hähnchen-Kotlett umwickelt, bereit zum
Anbraten

8 - Kotlett vom Freilandhähnchen mit Pilzen gefüllt

Das Schweinenetz in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und gut wässern (Wasser mehrmals austauschen). Hähnchen waschen und trockentupfen. Brustfleisch von den Knochen lösen. Keulen abschneiden.  Oberschenkel und Unterschenel trennen, Vom Unterschenkel die Haut entfernen und vorerst beiseite stellen. Die Oberschenkelknochen auslösen. Oberschenkelfleisch und Brustfleisch in einem Gefrierbeutel plattieren. Schalotte schälen und fein würfeln. Petersilie und Schnittlauch fein schneiden. Weßbrot in 5 mm große Würfel schneiden. 10 g Butter erhitzen. Weißbrot darin goldbraun rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen. 100 g Pilze in feine Scheiben schneiden. Schalotten in 10 g Butter anbraten. Pilze und Kräuter zufügen. Alles c. 1 Minute schmoren. Ei und Sahne kräftig verrühren. Mit Salt, Pfeffer und Muskat würzen. 10 g Butter erhitzen und aus der Eimischung ein Rührei bereiten. Rührei, Pilzmischung und Brotwürfel gut mischen. Jetzt das Schweinenetz ausbreiten und halbieren. Auf die Netzhälften jeweils eine Hähnchenbrust legen und mit etwas Pilzmasse bestreichen. Den Hähnchen-Unterschenkel darauf setzen, so daß diese ähnlich einem Kotlettknochen unten herausschaut.Dann das aufgelöste Keulenfleisch des Oberschenkels darauf legen. Das ganze fest mit dem Netz umwickel daß es kompakt zusammenhält. In einer Pfanne mt Olivenöl werden nun beide "Kotletts" von beiden Seiten angebraten und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Min. geschmort. Das Hänchenfleisch muß innen jedenfalls durchgebraten sein.

Eine Sauerrahmsauce wie folgt herstellen: Schalotten fein würfeln und in 10 g butter andünsten. Mit Wein und Wermut ablöschen und ca. auf ein Drittel einkochen lassen. Geflügelfond, Koriander, Thymian und Lorbeer zugeben und alles erneut um die Hälfte einkochen. Mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft würzen. Alles durch ein Sieb passieren. Sauerrahm unterrühren. Butter mit einem Pürierstab untermixen und aufschäumen lassen. In der Zwischenzeit restliche Pilze in feine Scheiben schneiden, in 10 g Butter braten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Hähnchenkotletts aus dem Ofen nehmen, schräg aufschneiden und auf Teller geben. Mit gebraten Pilzen und der Sauerrahmsauce anrichten. Dazu passt Feldsalat mit Honig-Vinaigrette.

Zutaten Hähnchen: Schweinenetz, 1 Hähnchen Freiland ca. 1 Kg, 1 Schalotte, 2 Stiele Petersilie, 1/2 Bund Schnittlauch, 80 g Weißbrot ohne Rinde, 40 g Butter, Salz, weißer Pfeffer, 400 g Speisepilze gemischt, 1 Ei, 2 EL Schlagsahne, etwas Muskat, 1 EL Olivenöl.

Zutaten Sauerrahmsauce: 2 Schalotten, 20 g Butter, 80 ml Weißwein, 50 ml Wermut, 200 ml Geflügelfond, 8 Korianderkörner zerstoßen, 2 Thymianzweige, 1 Lorbeerblatt, etwas Zitronensaft, Salz, Piment d' Espelette oder Cayennepfeffer, 80 g Sauerrahm oder Crème fraiche.

9 - Gefüllte Auberginentaschen

Macht zwar etwas Mühe, aber schmeckt köstlich. Apart dabei sind die Minze und der Schafskäse. Die Auberginen längs in dünne Scheiben schneiden. Die Champignons und die Zwiebel kleinhacken. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin glasig braten, den Knoblauch dazupressen und die Champignons dünsten und braten, salzen und pfeffern, bis kaum mehr Flüssigkeit vorhanden ist. Den Schafskäse mit dem Zitronensaft mischen und mit einer Gabel fein zerdrücken. Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne goldgeld rösten. Die Minzeblättchen kleinzupfen und zur Hälfte mit den Pinienkernen unter den Käse mischen. die Pilze noch warm dazugeben und die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Auberginen darin von beiden Seiten goldgelb braten, die Scheiben auf Küchenpapier legen, salzen und pfeffern und weiterhin alle auf Küchenpapier stapeln. Die Fleichtomaten überbrühen, häuten, entkernen und grob hacken. Mit der Hälfte der Tomaten den Boden einer Auflaufform auslegen, salzen und pfeffern. Die Auberginenscheiben zur Hälfte mit jeweils etwa 1 EL Käse-Pilz-Masse belegen und die andere Hälfte darüberklappen. Die Auberschinentaschen auf die Tomatenstücke in der Auflaufform so eng schichten, daß alle Taschen Platz haben. Die restlichen Tomatenstücke und event. noch übrige Masse auf den Auberbinentaschen verteilen und den Parmesan darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° etwa 20 Minuten überbacken. Vor dem Servieren die restlich Minze darüber streuen.

Zutaten: 750 g Auberginen, Salz, 500 g Champignons, 1 Zwiebel, 2 EL Butter, 2 Knoblauchzehen. schwarzer Pfeffer frisch gemahlen, 250 g griechischer Schafskäse, Saft von 1/2 Zitrone, 2 EL Pinienkerne, 1 Bund Minze, Olivenöl, 600 g Fleischtomaten, 50 g Parmesan frisch gemahlen

10 - Ketchup-Tomaten-Dip

Die Herstelllung des Kechups ist Gefühlssache. Wer es als zu süß empfindet, der gibt noch etwas Essig hinzu. Das Wasser mit dem braunen Rohrzucker in einem Topf so lange kochen, bis ein Sirup entsteht. Das Tomatenmark in einer Schüssel mit Gin und Balsamico-Essig vermischen und den Zuckersirup daruntergeben (am besten mit einem Schneebesen vermengen). Schwarzen Pfeffer, am besten im Mörser grob zerstoßen zugeben. Salz nach Belieben. Wer Schärfe mag, kann Cayenne Pfeffer oder feingehackte Chili dazugeben.

Zutaten: 200 g Tomatenmark, 100g brauner Zucker, 1/4 l Wasser, 2 EL Balsamico, 4 cl Tin, 1 TL schwarzer Pfeffer, Salz, gehackte Peperoni oder Cayennepfeffer

11 - Rührlett, kein Rührei mehr und doch noch kein Omlett

das Rührlett ist ein schnelles Gericht für alle die Eierspeisen mögen. Zwei Eier in eine kleine Schüssel geben, etwas Sahne, ein wenig Mineralwasser, Salz, Pfeffer und klein gehackte Petersilie zugeben. Alles verrühren. In einem kleinen Pfännchen 1 kleingehackte Schalotte und klein gehackte Zucchiniwürfel in etwas Olivenöl anbraten und dann die Eimasse darübergeben. Die Kochplatte bleibt auf mittlere Temperatur eingestellt. Mit einer Holzspachtel die Masse vom Rand her ständig zur Mitte schieben und von allen Seiten her auffalten. Wenn die Unterseite angebraten ist, wenden und auf der anderen Seite anbraten. Innen sollte die Eimasse noch leicht feucht sein. Auf einen Teller geben uund nach Belieben mit Paprikapulver oder Cayennepfeffer bestäuben. Guten Appetit

Der Inhalt muss nicht aus Zucchinistücken und Schalotten bestehen. Wählen sie eine Zwiebelsorte, Lauch, kleine Tomatenwürfel und das Gemüse nach Ihren Vorlieben.

Joghurt-Mango-schichtdessert, schmeckt fruchtig fein

12 - Joghurt-Mango-Schichtdessert

Für die Joghurtcreme Limette auspressen, Joghurt, Creme double und Vanille-Zucker miteinander verrühren, mit Zucker und etwas Limettensaft abschmecken.
Für das Mango-Püree die Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden und mit dem Pürierstab pürieren, mit Zucker und Limettensaft abschmecken.

Cantuccini in Stücke schneiden und auf Dessertgläser verteilen. Darauf je 3 El Joghurtcreme geben. Darauf das Mangopüree und die restliche Joghurtcreme verteilen. Mit abgeriebener Limettenschale bestreuen.

Zutaten: 1 unbehandelte Limette, 300 g Joghurt, 125 g Crème double, 1Pck. Bourbon Vanille Zucker, etwa 30 g Zucker, etwa 100 g Cantuccini

Rotwein Risotto al Barbera aus dem Piemont

13 - Risotto al Barbera und Risotto allo Spumante piemontese - 2 Rezepte aus dem Piemont

Risotto mit Barbera Rotwein aus dem Piemont

Einen EL Butter erhitzen und die fein geschnittene Zwiebel andünsten. Den Reis und den Rosmarinzweig dazugeben und auf kleinem Feuer etwa 2 Minuten mitdünsten. Mit dem Wein ablöschen und diesen einkochen lassen. Die heisse Bouillon dazugiessen, umrühren und den Reis zugedeckt auf kleinem Feuer garen. Von Zeit zu Zeit kontrollieren, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Wenn der Reis nach rund 15 Minuten al dente gekocht ist, vom Feuer nehmen. den Rosmarinzweig entfernen und die restliche Butter und den Permesan untermischen. Zum Aromatisieren zwei EL Barbera dazugiessen und ein letztes Mal umrühren. Auf vorgewärmte Teller geben und servieren. Anstelle eines Barbera lässt sich auch ein Barbaresco oder Barolo verwenden.

Zutaten für 4-6 Personen: 80 b Butter, 1 kleine Zwiebel oder Schalotte, 400 g Reis (Carnaroli oder Vialone nano), 1 Rosmarinzweig, 1/2 Flasche Barbera, 800 ml Rinds- oder Gemüsebouillon - heiss, 50 g geriebener Parmesan

Risotto mit Spumante

Die Zwiebel fein schneiden. Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel andünsten, bis sie glasig ist. Den Reis dazugeben und während 2 Minuten auf kleinem Feuer mitdünsten. Mit 300 ml Spumante ablöschen und diesen einkochen lassen. Die heisse Gemüssebouillon dazugiessen, umrühren und den Reis zugedeckt auf kleinem Feuer garen. Von Zeit zu Zeit kontrollieren, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Falls nötig, Bouillon nachgießen. Die Flusskrebse oder Scampi mit Salz und weissem Pfeffer würzen. In einer beschichteten Pfanne 30 g Butter aufschäumen und die Flusskrebse oder Scampi 2-3 Minuten darin sautieren. Vom Feuer nehmen und warm halten. Wenn der Reis nach rund 15 Minuten al dente gekocht ist, vom Feuer nehmen und die restliche Butter darunter mischen. Zum Aromatisieren den restlichen Spumante dazugießen und ein letztes Mal umrühren. Den Risotto auf  vorgewärmte Teller geben und mit je 3 Krebsen oder Scampi garnieren.

Zutaten für 4 - 6  Personen: 1 kleine Zwiebel, 2-3 EL Olivenöl, 400 g Reis (Carnaroli oder Vialone nano), 400 ml trockener Spumante oder Prosecco, 800 ml Gemüsebouillon - heiss, pro Person 3 Flusskrebse oder Scampi, 60 g Butter, Salz, weisser Pfeffer aus der Mühle.