23. Apr, 2022

Text

Jetzt, nachdem die Corona Einschränkungen im privaten Leben nicht mehr wirksam sind, gilt es, so gut es geht zur Normalität zurückzufinden. Der Krieg in der Ukraine steht zusätzlich der Normalität entgegen. Trotzdem gilt es, zwar mitzufühlen aber nicht mitzuleiden. Wir können helfen mit guten Gedanken, die wir dorthin schicken, mit Gebeten. Wir dürfen uns aber nicht in unserem Tun und Erleben hier vor Ort beeinflussen lassen. Das persöhnliche Leben muss positiv weitergehen. Nur mit einer positiven, lebensbejahenden Haltung können wir für andere Hilfe sein.