22. Sep, 2015

Wenn einer eine Reise tut, dann....

Im September 2015 starteten Brigitte und ich zu einer Kreuzfahrt ins östliche Mittelmeer. Schon im letzten Jahr hatten wir die westliche Mittelmeer-Route mit derselben Kreuzfahrt-Linie befahren. Auch dieses Mal bedeute es wieder "Erholung pur". Wir verzichteten auf einen Großteil der möglichen Landausflüge und genossen an Bord das schöne, warme Wetter und die Rundum-Versorgung mit Bord-Entertainment und gutem Essen und Trinken.

Mir zündete an Bord auf einmal die Idee: Kreuzfahrt, das wäre doch auch für Schlaganfall-Patienten eine ideale Urlaubsform. Gerade für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität bietet die Schiffsreise allerbeste Voraussetzungen: Die Wege sind kurz, ob zum Essen oder zu Events. Viele Fahrstühle stehen bereit und ein Heer von hilfsbereiten Bediensteten, die jeden Wunsch von den Augen ablesen. Und die Landschaft, die muß man sich nicht erwandern oder mit dem Bus mühsam abfahren, sie schwebt quasi wie eine Kulisse vorbei.

Ich will mich mal schlau machen, ob Gruppenreisen, organisiert durch die "Schlaganfall-Hilfe" oder von den einzelnen Selbsthilfegruppen machbar wären. Möglicherweise stünde auch ein Kreuzfahrt-Veranstalter wie MSC solchen Reisen mit spezieller Hilfestellung zur Seite.