11. Mai, 2015

den Bogen raus haben

Anfang Mai habe ich mich daran erinnert, daß ich früher gern mit Pfeil und Bogen geschossen habe; meine Frau Brigitte hatte mir zum 50.ten einen schönen Bogen geschenkt mit dem ich viel Kurzweil im Garten hatte. Ob ich dies wohl wieder könnte, mit einem rechten Arm, der doch nicht recht zielgenau einzuschätzen ist? Und die Zugkraft, reicht die aus, um den Bogen richtig zu spannen? Schnell den Bogen aus seinem Quartier holen und einfach probieren, das ist die Devise. Volltreffer: Alles funktionierte, nicht mit früherer Treffsicherheit, aber immerhin lernte ich, bei geringerem Abstand, die Scheibe zu treffen. Ich hatte einen tollen Zeitvertreib, einen Freizeitsport wiederentdeckt.

Erst im Nachhinein stellte ich fest: Das war nicht nur Zeitvertreib, das Bogenschießen ist darüberhinaus richtige und äußerst effektive Therapie. Quasi spielerisch wird die Feinmotorik der rechten Hand trainiert. Zusätzlich werden die Schultermuskeln gestärkt. In meinem Fall, der ich in den letzten Monaten Probleme mit verkürzten Sehnen im Oberarm hatte und das Schultergelenk wegen Druck der Sehnen auf einen Nerv schmerzte, ist das Bogenschießen eine perfekte Trainingsmethode, um die Muskeln so zu stärken, daß sie den Druck auf den Nerv minimieren oder gar ausschalten.